X
Menu
Maibaumaufstellung im Seniorenheim Saaleufer

Maibaumaufstellung im Seniorenheim Saaleufer

Auch 2019 flattert das „blaue Band“ rund ums Seniorenheim Saaleufer

Ein Brauch auch in unserem Haus

„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte. Süße, unbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land.“ Das schöne Lied von Eduard Mörike und Hugo Wolff passt wundervoll zu dem Fest, das am 30. April im Seniorenheim Saaleufer wie jedes Jahr traditionsgemäß in fröhlicher Ausgelassenheit und Ungezwungenheit gefeiert wurde. Es gibt auf der ganzen Welt zahlreiche Bräuche, oft Hunderte, manchmal sogar mehrere tausend Jahre alt, mit denen das Ende des kalten Winters und der Beginn des wärmenden Frühlings gefeiert wird. Das reicht vom gemeinsamen Ringelreihen auf den langsam aufblühenden Wiesen bis zu den Osterbräuchen oder dem Abbrennen von Funkenfeuern. Einer der vielen mit dem Frühlingsanfang verbundenen Bräuche ist das Aufstellen eines Maibaumes, den wir auch in Bad Bocklet pflegen, uraltes Brauchtum – jedes Jahr wieder schön und neu. 
Maibäume werden landauf, landab überall etwas anders gestaltet. In vielen Regionen werden bis knapp unter die Spitze entrindete Baumstämme mit den Zunftzeichen der Handwerkergilden geschmückt. Auf jeden Fall sind sie immer Zeichen für die Hingabe, mit der sie ausgesucht und vorbereitet werden.

Manchmal werden sie auch einfach nur, sei es am Wipfel, sei es rund um den Stamm, mit bunten Bändern umwickelt, deren Enden dann frei im Wind wehen.

Die Bewohner unseres Seniorenheims, nur wenige hundert Meter vom Ufer der Fränkischen Saale entfernt gelegen, waren wie immer gespannt auf die Zeremonie, die dann auch wie erwartet sehr fröhlich wurde. Die Baumsteller hatten vielleicht den größten Spaß dabei. 

Musikalisches von Christian

Auch in diesem Jahr wurde das kleine Fest im Seniorenheim Saaleufer von Speis‘ und Trank begleitet, und nachdem uns letztes Jahr die Bockleter Singmäuse unterhalten hatten, sorgte diesmal unser Musiker Christian für die musikalische Begleitung, wofür ihm alle Anwesenden, die Seniorenheim-Bewohner selbst ebenso wie ihre Familien, herzlich dankten. Das gilt natürlich auch für Heimleiter Michael Wehner, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ebenso für die Gäste der Tagespflege.

Das Maibaumaufstellen ist immer wieder ein großartiger Anlass, zwei, drei, und gelegentlich sogar vier Generationen zusammenzubringen. So kommt es, dass ein uralter Brauch bis heute jung bleibt und die, die ihn pflegen, seinerseits jung erhält. Was gibt es Schöneres als das Lachen von Kindern, das gemeinsame Singen volkstümlicher Lieder oder das Hören von Musik, wie Christian sie darbietet! Dieses Brauchtum werden wir mit Sicherheit auch in Zukunft beibehalten, und schon freuen sich alle auf die Neuauflage im kommenden Jahr. 

Share