Projekttag Demenz

Im April waren 18 Schüler der Berufsfachschule für Pflege vom Campus Bad Neustadt für einen Tag im Seniorenheim am Saaleufer. Das Thema des Projekttages Demenz wurde an diesem Tag ganzheitlich für die Schüler durch unsere Mitarbeiterin Sandra Krause, den Praxisanleitern und Mitarbeitern erarbeitet.

Im Schulungsraum zeigte Sandra Krause den Auszubildenden die Gehirnregionen auf, in denen man erste demenzielle Veränderungen sieht. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Verhalten von Menschen mit Demenz oft durch ihre Erkrankung beeinflusst wird und nicht durch eine bewusste Entscheidung oder Kontrolle. Daher sollten das Pflegepersonal und die Angehörigen darauf achten, das Verhalten von Menschen mit Demenz wie z.B. Aggressionen; das Messer statt den Löffel zum Essen zu benutzen; ohne Jacke im Winter nach draußen zu gehen; am Morgen bereit für die Arbeit zu sein; nach dem Urlaub nach Hause zu wollen und vieles mehr, nicht überzubewerten oder persönlich zu nehmen.

Stattdessen sollten sie versuchen, das Verhalten zu verstehen und mögliche Auslöser zu identifizieren, wie z.B. Schmerzen, Hunger, Langeweile oder Überforderung. Durch eine angepasste Kommunikation und Umgebungsgestaltung können diese Auslöser minimiert und das Wohlbefinden der Person mit Demenz verbessert werden. Eine demenzfreundliche Kommunikation erfordert eine einfühlsame, klare und strukturierte Sprache sowie eine angepasste nonverbale Kommunikation, um die Verständigung zu erleichtern und so das Wohlbefinden der Person zu fördern.

Sandra Krause betonte, dass es wichtig zu akzeptieren ist, dass das Verhalten von Menschen mit Demenz nicht kontrollierbar ist und dass es Zeiten geben kann, in denen eine schwierige Situation nicht vermieden werden kann. Was ist so schlimm, wenn ein älterer Mensch im Seniorenheim mal mit Schlafanzug beim Frühstück sitzt? Es ist sein neues Zuhause und es sollte gut abgewogen werden, ob man in dieser Situation, den Menschen etwas Gutes tut, wenn man immer auf die bestehenden Strukturen besteht.

Im Anschluss an den theoretischen Teil durften die Auszubildenden im Seniorenheim am Saaleufer und in der Tagespflege live den Umgang mit den Demenzkranken beobachten und selbst Erfahrungen machen. In Kleingruppen wurde gesungen, eine Gemüsesuppe gekocht, gespielt und gemeinsam gegessen. Es war viel Freude und Leben in den Wohngruppen zu spüren. Die Schüler waren mit viel Motivation und Spaß dabei.

Liebe Auszubildenden, vielen Dank für Euer großes Interesse und Euer Einfühlungsvermögen, was Ihr an diesem Tag gezeigt habt.

Ein besonders großes Dankeschön geht an Sandra Krause und die Mitarbeiter, die alles für diesen Tag vorbereitet haben, die Auszubildenden den Tag über begleitet haben, anschauliche Beispiele aufgezeigt haben und so eine wunderbare Transparenz und ein gutes Verständnis für das Krankheitsbild Demenz aufgezeigt haben. Euer Einsatz und Euer Beitrag sind von unschätzbarem Wert.

Teilen Sie diesen Beitrag

Weitere Interessante Beiträge

Ausbildung mit Wert

In unserem Familienunternehmen bieten wir Dir für Deine Ausbildung eine vielseitige Wissensvermittlung von stationärer, teilstationärer